Wattens – LASK

Nach Wochen des kollektiven Siegesrausches und exzessiven Feierlichkeiten war die Anspannung naturgemäß etwas heraußen.


Das hinderte die wenigen mitgereisten Fanatiker nicht daran, 90 Minuten Schwarz-Weiß zu huldigen. Der Sektor gab sich an diesem Tag als eine letzte Hommage an vergangene Jahre zwischen Dorfsheriffs und Schrebergärten. So war der Support geprägt von Spaß und etwas Selbstironie. Auch neues Liedgut wurde in die Runde geschmettert und ging mit der Zeit gut von den Lippen.

Das Geschehen auf dem Grün interessierte nun wirklich keinen und blieb so weitestgehend unkommentiert.

Schon morgen zieht aber wieder der Ernst des Lebens ein. Man gibt sich in Innsbruck die Ehre.

Solo ASK!