LASK – Mattersburg

Bei gewohnten äußeren Bedingungen fuhr der ASK einen wichtigen Sieg ein.

Der Querulant aus dem Burgenland zeigte sich in Hälfte Eins noch aufmüpfig, musste sich dann aber der schwarz-weißen Übermacht beugen.
Nicht minder übermächtig agierte der Block, der zeigte, was gemeinsam möglich ist. Die oft beschworene Einheit aus Fans und Spielern war an diesem Tag greifbar. So blieb trotz frühem Rückstand eigentlich nie ein Zweifel, wer den Platz als Sieger verlassen würde.

In Hälfte Eins gratulierte man den Brüdern aus Bern zum kürzlich begangenen Jubiläum. Young Boys und der ASK!
Eine gesunde Mischung aus etablierten Gassenhauern und neuen Rhythmen bildete schließlich die Titelmusik zum Triumphmarsch der schwarz-weißen Götter. Die haben jetzt erst einmal eine Woche Pause. Der Fan hingegen schnürt bereits kommenden Samstag die Fußball- oder eigentlich Hallenschuhe. Die zweite Auflage des Adi Salkic Gedenkturniers steht auf dem Plan.

Solo ASK!