Lillestrøm SK – LASK

Endlich Gelegenheit, die Fahnen des Linzer ASK auch im Ausland würdig hochzuhalten.


Auf verschiedenstem Wege ging es für die gesammelte Anhängerschaft Richtung Norden. Teils wurde dabei schon der Vorabend in der dortigen Hauptstadt verbracht und das preiswerte Getränkeangebot genossen.

Ebendort traf man sich dann folgetags recht früh, um gemeinsam in den Tag zu starten. Nordische Schönheiten vor den Augen und der Duft von Meeresluft und Möwenkot ließen einen dabei schnell sicher sein: ASK International!

Mit dieser Erkenntnis im Gepäck machte man sich dann auf, um per Zugfahrt den Spielort anzusteuern. Nach kurzem Fußmarsch war der wohl einzige öffentliche Platz der Ortschaft erreicht. Bei Likören und Legenden wurde sich nun auf den restlichen Tag eingestimmt, während sich immer mehr LASKla die Ehre gaben. So marschierte man dann mit einer beachtlichen Anzahl Richtung Stadion.
Dort zeigte sich nochmal so richtig, wie hungrig der Stahlstädter auf diese Gelegenheit, sich mal wieder auf internationaler Ebene wichtigmachen zu können, war. Voller Leidenschaft wurde den Eingeborenen entgegengeschrien, wer der geilste Verein der Welt ist. Über 90 Minuten wurde die souveräne Leistung der Schwarz-Weißen gebührend zelebriert, wobei das gesamte Repertoire Linzer Liebeslieder in beträchtlicher Lautstärke heruntergespult wurde. Nun weiß man auch im Land von Bjørnstjerne Bjørnson, wofür diese vier Buchstaben stehen.

Mit breiter Brust konnte man also das Stadion verlassen. Für einen großen Teil ging es nochmal nach Oslo, um diesen ersten internationalen Auftritt nach fast zwei Jahrzehnten bei einigen Bieren angemessen ausklingen zu lassen. Wenn dabei schon das Preisniveau nicht fallen wollte, gab man sich doch zumindest Mühe, das allgemeine Niveau an Linzer Standards anzugleichen.

Auch auf nationaler Ebene heißt es den ASK wie gewohnt zu besingen. Bevor also kommende Woche der Orientexpress abfährt, ist es schon heute wieder Zeit, alles zu geben.

Solo ASK!