Admira – LASK

Geduldsspiel für den sonnengebräunten Auswärtsmob.


Während man noch wenige Tage zuvor in etwas pompöserem Ambiente gastierte, glich der diesmalige Austragungsort eher dem Death Valley. Ein spärlich besuchter Ort, an dem Hitze und Sonne das Zepter in der Hand haben – bevölkert nur von den bekannt ASKetischen Lebensformen im Auswärtssektor. Auch der vom Gastgeber geplante Vorenthalt von kühlendem Leitungswasser, sowie annehmbaren Sanitäranlagen passte recht gut ins Bild.

Trotz der widrigen Bedingungen starteten Block und Mannschaft überaus ambitioniert in die Partie. Obwohl man den Führungstreffer des Öfteren am Fuß hatte, spannte man den mittlerweile schweißgebadeten Auswärtsfahrer weiter auf die Folter. Bis in die Nachspielzeit musste man ausharren, ehe man nach zwei torlosen Spielen wieder einen Treffer bejubeln konnte.

Mit diesem Auftreten darf es nun auch in der Liga weitergehen.

SOLO ASK!