LASK – Beşiktaş JK

Amina koyim!

Schwer weitere Worte für Donnerstagabend zu finden. Setzte man doch – dem eigenen Chant folgend – schon quasi zum Schwumm Richtung Osten an. Schlussendlich bleibt ein merkwürdiger Mix aus Enttäuschung und purem Stolz. Niemand hat im Vorhinein ein Weiterkommen erwartet; die Chronik der Ereignisse lässt einen nichtsdestotrotz etwas leer zurück. Was in jedem Fall bleibt, ist das Bewusstsein, Großes gesehen und geleistet zu haben.

Was auch bleibt, ist die Erinnerung an vier Europacupauftritte, bei denen sowohl Mannschaft, als auch Block und in weiterer Folge das ganze Stadion gezeigt haben, wie man die Stahlstadt und ihre Farben würdevoll vertritt. Man wird sich nicht noch einmal 19 Jahre gedulden.

Die Weichen dazu werden schon in der kommenden Partie wieder gestellt. Es wäre sicher an der Zeit, sich ein Bier aufzumachen und das Geschehene voller Ehrfurcht Revue passieren zu lassen. Doch der LASK lässt einem keine Ruhe. Gut so.

Solo ASK!