Hartberg – LASK

Weder obstinate Oststeirer, noch im Weg stehende Schiris konnten den glorreichen ASK an jenem Tag vom Sieg abhalten.


Nach den turbulenten Ereignissen der letzten Wochen, gab’s diesmal eine Hommage an die Zeiten in der Regionalliga. Der bestens bekannte Auswärtssektor ließ einen nostalgisch werden; der neu errichtete Zaun nagt aber etwas am alten Charme des Etablissements. Der Aufsteiger schien der perfekte Gegner, um die nun gestartete Siegesserie zu prolongieren. Das tat man dann auch.

Der Pöbel durfte einmal jubeln und zeigte sich auch sonst bereit, der sonntäglichen Lethargie zu entfliehen. Über die gesamte Spielzeit gab sich der angereiste Abschaum ambitioniert und legte sowohl optisch, als auch akustisch einen soliden Auftritt hin. Natürlich wäre eine personell höhere Partizipation bei dieser Art von Ausflügen erstrebenswert.

Nachdem man am Rückweg mit diversen ungeplanten Verzögerungen konfrontiert wurde, erreichte man erst zu später Stunde wieder heimisches Terrain.

Sonntag wartet mit Wolfsberg der nächste Klassiker.

Solo ASK!