LASK – Altach

„Egal was kommt der zwölfte Mann wird bei dir sein!“

Eingehüllt im üblichen Charme und neuer Wäsch trat man durchaus motiviert den tristen Weg ins Exil an. Atypischerweise fiel der wöchentliche Stadionbesuch nach mehr als fünf Monaten also wieder einmal auf den Samstag.

Ob dem Spielgeschehen oder was auch immer geschuldet konnte man stimmungstechnisch phasenweise zwar ganz zufrieden sein, das Optimum jedoch blieb an jenem Tag unerreicht.

Respekt zollte man dem aktuell beim Gegenüber stationierten Felix Luckeneder. Einmal LASKla – immer LASKla

Was nach einer am Ende unbelohnt wirkenden Leistung übrig bleibt ist ein Punkt, sowie die Gewissheit einfach die Geilsten zu sein. Dementsprechend ausgiebig feierte man sich anschließend simpelerweise selbst und verbrachte den restlichen Abend in illustrer Linzer Runde.

Ehe man sich an den Samstagstermin gewöhnen kann, folgt am kommenden Sonntag das Duell mit dem Konzern. Einmal mehr ist es dabei an der Zeit, dem Konstrukt aufzuzeigen, dass es weiterhin ein rotes Tuch in unserem Sport darstellt!

Solo ASK!