St. Pölten – LASK

Charmanter Frühlingsausflug mitten ins Herz des gefühlt tristesten Bundeslandes Österreichs.

Musste man an jenem Ort noch vor knapp zwei Jahren eine bittere Niederlage zur Kenntnis nehmen, so konnte der glorreiche ASK diesmal einen über weite Strecken ungefährdeten Sieg gegen das Tabellenschlusslicht einfahren. Gut eine Stunde lang wehrte sich das Gegenüber gegen das Unabwendbare. Was danach folgte waren sechs Minuten der Superlative, in denen die Mannschaft das schwarz-weiße Herz höherschlagen ließ und die Niederösterreicher in ihre Bestandteile zerlegte. Weniger entspannt präsentierte sich währenddessen wieder mal der örtliche Staats“dienst“. Im Osten nichts Neues.

Zelebriert wurde der erneute Triumph von einer akzeptablen Anzahl an mitgereisten Stahlstädtern. Der mit mehreren Bussen und unzähligen Bonzenautos angereiste Anhang huldigte über 90 Minuten dem unumstritten geilsten Klub des Universums. Kurze Renovierungsarbeiten am Sektor taten ihr Übriges, um die angebotene Örtlichkeit praktikabler zu gestalten.

Trotz des gut gefüllten Auswärtssektors, blieb an diesem Tag ein Platz im Block frei. Per Fetzn wurde jenem Kurvenurgestein weiterhin viel Kraft für seinen Kampf zugesprochen.

Alles in allem eine gelungene Reise nach Niederösterreich. Momentan passt einfach alles zusammen. Der Traum wird real!

SOLO ASK!