Beşiktaş JK – LASK

ASK ist das türkische Wort für Liebe.

Dementsprechend romantisch gestalteten die Stahlstadt-Charmeure ihre Tage am Bosporus. Spätestens Mittwochabend war die Stadt um ein paar informelle Bewohner reicher. Nachdem man vor kurzer Zeit noch Metropolen wie Kalsdorf und Lafnitz bereiste, wusste der weltmännische Linzer die Atmosphäre der nunmehrigen Gastgeberstadt doch zu schätzen.

Früh traf man sich dann am Spieltag bei türkischem Kaffee und Wasserpfeife und machte sich bereit für das Unbekannte. Mittels einer größeren Anzahl Taxis erreichte man zeitig das Stadionumfeld und fand nach kurzem Fußmarsch den Auswärtssektor. Dass hier nicht nur Rakı und Honig fließen, war einem dabei klar. Spätestens nun zeigte sich auch sichtbar der omnipräsente autoritäre Arm des Landes. Polis in großem Stil. Die bereitgestellten Wasserwerfer ließen einen gar nostalgisch werden. Nach repetitiven Kontrollen im 5-Meter Takt und nachdem man der extra aus Linz mitgebrachten Wurfgeschosse in Form von Feuerzeug und Münzen entledigt wurde, gings hinein. Aufgrund der unkonventionellen Anreise und der erwartet fanfeindlichen Bestimmungen im Land von Passolig, beschränkte man das mitgebrachte Material auf das Wesentliche.

Schnell machte man sich bemerkbar und im Sektor heimisch. Zu leiwanden, elektronischen Klängen aus den Stadionlautsprechern sang man den Spielbeginn herbei – nach all den Jahren in der Versenkung immer noch ungläubig hier zu stehen. Man spürte, wie geil jeder Einzelne auf eine Auswärtspartie dieser Größenordnung war. Trotz der noch nicht alltäglichen Kulisse, sang man nun mit Stolz gegen die osmanische Wand an. Der Geräuschpegel des Gegenübers war über weite Strecken erwartet stark, die nun versammelten hundert Linzer wussten sich aber wie gewohnt in Szene zu setzen. Ebenso leidenschaftlich war das Auftreten der Mannschaft, welche der Sensation nahe war. Erhobenem Hauptes konnte man das Stadion nach kurzweiliger Sektorsperre verlassen.

Was dem Linzer bald der Pichlingersee, ist dem Beşiktaşlı der Bosporus. So ritt man ebendiesem wieder entgegen und ließ den Tag ausklingen.
Man darf auf Donnerstag gespannt sein. Mit diesem Auftreten ist alles möglich.

Solo ASK!